Kein Sieg. Viel Pech. Kein Drama.

05 Dezember 2016
Zwei Tage vor Nikolaus, bei strahlendem Sonnenschein und eisigen Temperaturen starteten die Mädchen und Jungen der Knaben C beim MHC in die Hallensaison.

Zunächst wurde die Traglufthalle als ziemlich cool eingestuft und dann wurde nicht schlecht gestaunt, dass in der Halle ein kompletter Hallenboden separat aufgebaut war. Die Temperaturen in der Halle waren kaum spürbar wärmer.

Also hieß es sich ordentlich warm machen, dehnen und sich einschießen. Das erste Match gegen den MHC 2 ging nach traditionell schwachem Start mit 3:1 verloren. Wir waren noch nicht ganz auf dem Platz angekommen und hatten Probleme mit dem schnellen Spiel der Mannheimer.

Das zweite Spiel gegen den MHC 2 war da schon viel besser. Die Mädels und Jungs zeigten schöne Kombinationen bis vor das gegnerische Tor. Nur der Ball wollte, trotz sehr schnellem Bodenbelag, nicht hinein. Eine 1:0 Niederlage war trotz guter Mannschaftsleistung und sehr gutem Torhüter nicht zu vermeiden gewesen.
Im dritten Spiel - erstaunlicherweise gegen den MHC 3 - wurden unsere Mädels und Jungs mit einer schlechten Schiedsrichterleistung, fehlendem Glück und hinzukommenden Pech und einer 6:1 Niederlage richtig bestraft.

Aber die Knaben C der TSG wären nicht die Knaben C der TSG, wenn sie sich nicht zusammenraufen würden. Diesen Frust in Kampfesgeist umzusetzen ist manchmal schwierig, unseren Spielern gelang es richtig gut. Tolle Pässe, gutes Stellungsspiel und endlich die längst überfälligen Treffer machten ein 2:2 Unentschieden gegen – welche Überraschung – MHC 2 möglich.

Die zahlreich mitgereisten Eltern konnten schönes Hockey unserer Mannschaft sehen, waren mit ganzer Leidenschaft dabei und haben die Kälte fast vollkommen vergessen können.

Auch wenn die Ergebnisse nicht stimmten, war es ein gelungener Start in die Hallensaison. Die Spielpraxis kommt mit der Zeit und die längst fälligen Tore auch.
Wir wünschen euch eine schöne Adventszeit und kommt gut ins neue Jahr. Wir sehen uns hoffentlich genauso zahlreich am 08.01.2017 zum Neujahrsturnier des HCH.

Vize-Meister, Vize-Meister, hey, hey ...

04 Oktober 2016


Hätte jemand uns vor dem Saisonstart erzählt, dass unsere B-Mädchen am Ende den 2. Platz in Baden- Württemberg erreichen, hätte es wohl keiner gelaubt. Aber die akribische Arbeit von Trainerin Julia Peter in den Vorjahren hat der neue Trainer Christop Sambel nun veredelt. Herausgekommen ist eine Mannschaft, die sich im Land nicht verstecken muss.

Nachdem die ersten Saisonspiele gegen den TSV Mannheim noch mit 1:2 , gegen Ludwigsburg mit 1:2 und gegen den Mannheimer HC mit 1:7 verloren gingen, formte sich eine Mannschaft, die kaum ein weiteres Spiel aus der Hand gab und sich mit einem euphorischen Rückspiel mit 3:1 gegen den Mannheimer HC auf den 3. Platz kämpfte.

Die Endrunde war erreicht.

Im Halbfinale stand es erneut gegen den MHC 0:0, so dass das Penalty-Schießen die Entscheidung bringen musste. Für die Heidelberger trafen Leonie Andraschke und Anna Witt. Und was machte unsere Torfrau Carolin Durani? Sie hielt alle gegnerischen Anläufe.

Großer Jubel brach aus.

Im Finale gegen den Ludwigsburger HC verloren wir dann unglücklich mit 0:2, als Trainer Christoph Sambel dann aber die silberne Nadel präsentierte, war die Niederlage schnell vergessen, aber nicht die Leistung unserer Mädchen, denn sie war, was ihr Team hat:

Große Klasse! :-)

Ein Traum wird wahrer...

03 Oktober 2016
Als wir hier angetreten sind, taten wir diese mit der Frage:

Olympiasieger 2020?

Viele hielten dies für einen Gag - und wir irgendwie auch -, aber natürlich war die Frage mit einer gesunden Prise Hoffnung verbunden, alldieweil wir ja damals mit dem Bau des Kunstrasenplatzes beste Voraussetzungen für besten Sport schaffen wollten. Und nun haben es einige Spieler sowie eine Spielerin tatsächlich geschafft.

OK, noch ist es nicht die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio und auch ist es noch keine Berufung in die Deutsche Nationalmannschaft, aber es ist ein erster großer Schritt für uns, unser Anliegen, unser Verein und vor allem für sie:


Für den U14 Südpokal der Landesauswahl wurden aus Heidelberg

Phillip Löscher
Julian Jahn
Nico Reichert sowie
Carolin Durani

nominiert. Das Turnier fand vergangenen Wochenende in Heilbronn statt. Dabei ging es gegen die Landesauswahlmannschaften aus Hessen, Rheinland- Pfalz und Nordrhein-Westfalen statt.

Wir gratulieren euch voller Stolz.

Verloren ... ist noch nix

03 Oktober 2016


Gestern war es ein prima Spiel unserer Herrn in der Verbandsliga 3 gegen den SV Böblingen 2. Statistisch liest es sich so

– 50 Minuten Feldüberlegenheit
– 6 kurze Ecken, aus der dann via Siebenmeter unser Tor hervorging
– 5 lange Ecken mit 0 Toren
– 4 Möglichkeiten, den Ball über die Linie zu drücken.....
– 4 Schüsse auf unser Tor bekommen, davon zwei drin.

In den Ergebnisübersichten deswegen aber nur 1:2. Wieder kein Sieg, aber immer noch Hoffnung, denn obwohl wir bisher noch keinen Punkt geholt haben, haben wir immerhin ein um einen Treffer besseres Torverhältnis als Tübingen, weshalb wir nicht die Rote Laterne haben. Zudem haben wir in zwei Wochen die Chance, uns von ihnen abzusetzen, denn dann kommt es bei ihnen zum direkten Duell und somit zum ersten Showdown um den Ligaverbleib.

Wir sind gespannt und hochmotiviert, es dann in dem Spiel mit der Chancenverwertung wesentlich besser zu machen.


Bronze ist das neue Gold!

19 August 2016
WAHNSINN!


Ein Traum wurde wahr: Zum vierten Mal in Folge gewann mindestens eine Hockey-Nationalmannschaft bei den Plympischen Spielen eine Medaille - und diesmal sogar beide!

Erste gewann gestern die deutsche Herren-Hockey-Nationalmannschaft in einem super spannenden Spiel nach Penalty-Schießen gegen die Niederländer die Bronze-Medaille ...



... und, nachdem sie im Halbfinale mit viel Pech im Penalty-Schießen gegen die Niederländerinnen den Einzug ins große Finale denkbar knapp verpasst haben, taten es ihnen die deutsche Hockey-Damen gerade eben gleich: Auch sie gewannen Bronze.



Das ist einfach großartig! Zudem behauptet Hockey damit wieder einmal mehr, dass es die für Männlein wie Weiblein erfolgreichste Mannschaftssportart in Deutschland ist - und eine, die auch in Sachen Party Maßstäbe setzen kann.

Unvergessen die Partys der Jungs nach den Goldmedaillensiegen in Peking 2008 und London 2012. Und obwohl es "nur" zu Bronze reichte, wollte man seitens des Herrenteams zumindest den Titel als Feierkönige verteidigen:



Sie schienen auf sehr gutem Weg, doch diesmal wollte man es seitens des DOSB nicht so weit kommen lassen wie in London, was unserem Kapitän so gar nicht gefiel:



Nun muss man zur Ehrenrettung der Verantwortlichen sagen, dass es wohl neben der Vorankündigung auch gute Gründe gab, wie der DOSB-Chef Hörmann sagte:

„Es soll so gewesen sein, dass zahlreiche Gäste bei einer Stimmungslage und einem Alkoholpegel angelangt waren, der Sorge bereitet hat. Es soll erste Versuche für Pooleinlagen gegeben haben. Aber die Anlage ist nicht für Turmspringen vorgesehen.“


Allerdings - und das sagte er auch, waren das keine Mannschaftsmitglieder!!!
(Alles ganz brave Jungs :-)

Außerdem war es ja auch nur fair, es Florian Hambüchen gleichzutun, der ja seinem Goldmedaillengewinn ebenfalls davon sprach, nach seiner Feier statt dem Deutschen Haus nur noch Schutt vorzufinden, was er ebenfalls nicht tat, denn die Hockey-Damen haben heute gewiss dasselbe vor - und wenn nicht sie, dann die, ...



... falls sie ebenfalls einen Medaillengewinn zu feiern haben sollten, was wir ihnen natürlich ebenfalls wünschen.

A propos "wünschen":

Wir, der Förderverein der Hockeyjugend der TSG 78 Heidelberg e. V, wünschen uns, dass unser auch unser Traum wahr wird.

Als wir unsere Verein 2007 ins Leben riefen, taten wir dies mit einer Aktion, die vor Optimismus nur so strotze - mit einer

"Autogrammstunde der Olympiasieger 2020?"


Das war ein großer Spaß, den die Kinder dabei hatten und über den auch die RNZ groß berichtete:



Auch wenn heute nicht mehr alle Kinder dabei sind, haben wir viel erreicht, denn zum einen haben wir eine recht erfolgreiche Nachwuchsarbeit aufbauen können (wie man den Spielberichten auf dieser Seite entnehmen kann) - und die war/ist sogar so erfolgreich, dass der/die ein/e oder andere soviel Talent und Ehrgeiz entwickelt hat, dass er/sie in einem höherklassigen Verein in der regionalen Nachbarschaft spielt - und mit unserem Kunstrasenplatz den Grundstein dafür gelegt, dass ihre/seine Autogrammkarte von ehedem nicht nur an ideellem Wert steigt.

Dieser Kunstrasenplatz und damit die Schaffung bester Voraussetzungen für besten Sport war ohnehin das von Anfang an erklärte erste Ziel unseres Fördervereins. Dieses Ziel haben wir zwar erreicht, aber jedes Ziel bedeutet ja auch einen neuen Start, eine neue Herausforderung - und dafür braucht es auch immer wieder neue Mitstreiter und Mitstreiterinnen:

- Kleine wie große Interessenten an diesem schönen Sport - und das in zumindest nach unserer Meinung Heidelbergs schönster Sportanlage.
- Eltern, die sich auch aktiv im Förderverein miteinbringen.
- Jugendliche und Erwachsene, die uns als Trainer/innen dabei unterstützen, den Kindern den Spaß am Spiel und am Sport zu vermitteln, damit es wenn nicht 2020, dann vielleicht 2024 klappt :-)

Mehr hierzu, Termine und Kontaktdaten gibt es auf der Homepage unserer Abteilung.

Und wen das alles noch nicht überzeugt, dem/der seien unsere legendären Hockey-Feten sehr an Herz gelegt.



Sie haben zwar nicht ganz das Niveau von Peking, London oder eben Rio, aber für regelmäßige Besuche der Heidelberger Ordnungsdienste reicht's trotzdem. :-)

TSG-Hockeyfete - Save the Date

18 Februar 2016
Nur mal so vorab für alle, die sich hier auf unserer Seite verirren:

Am 7. Mai 2016 wird unsere alljährliche TSG-Hockey-Fete stattfinden - und wie jedes Jahr steht sie unter dem Motto:

Tanzen - Spenden - Gut aussehen



Tickets ab 12 € (Abendkasse 15 €) gibt's bei den üblichen Partyha- und -nasen :-)

Momentaufnahme!? :-)

26 Januar 2016
Von Eltern bei einem Hockeyturnier von ihren Kindern, einem armen, kleinen Schiedsrichter und dem Gefühl, dass es um deutlich mehr geht, als um ein Spiel.



Mit freundlicher Genehmigung von Sonja Hansen

Aller Anfang ist schwer ...

24 Januar 2016
Der erste Spieltag nach dem Jahreswechsel.
Das erste Turnier des Jahres.
Das erste Spiel.
Der erste Sieg.

Ja, das ging (Jahr :-) gut los für unsere Knaben D in Mannheim am 6. Spieltag beim MHC, aber leider blieb es nicht dabei.

Aber kein Grund, den "Sand in den Kopf zu stecken" (Lothar Matthäus), sondern die nächsten Wochen zu nutzen, an die Leistungen aus dem Vorjahr bzs. des ersten Spiels anzuknüpfen, fleißig zu trainieren und konstanter zu werden.

Der Reihe nach:

Im ersten Spiel gegen die Mannschaft aus Bietigheim konnten unsere Jungen und Mädels gleich mit einem 3:2 Sieg in das Turnier starten. Ein schönes Spiel, wenn auch etwas holprig an einigen Stellen.

Das nächste Spiel gegen den MHC 2 ging unglücklich mit 4:1 gegen uns aus. Wir hatten viele Chancen und hätten mindestens unentschieden spielen können.

Nach einer kurzen Pause kam leider der Einbruch. Gegen den MHC 1 mussten wir mit einem 10:3 vom Platz (genauer 3:10 :-(.
Das Ergebnis gibt das zwar nicht wieder, aber alle Spieler gaben vollen Einsatz und wir konnten streckenweise gut mithalten. Das hohe Ergebnis war Folge der Konsequenz des Gegners, selbst kleinste Unachtsamkeiten sofort in Tore zu verwandeln.

Im letzten Spiel war der HCH 1 unser Gegner - und irgendwie auch die Niederlage aus dem 3. Spiel. Die Konzentration war futsch und auch die Kondition hatte durch den aufopferungsvollen Einsatz im Spiel davor gelitten, so dass wir in dem Spiel ohne Chance waren und ohne Tor blieben, dafür aber ein Dutzend kassierten.

Kein schöner Abschluss, aber eine gute Voraussetzung, die kommenden Spieltage erfolgreicher zu bestreiten.

Morgenstund' hatt' Blei in den Beinen

13 Juli 2015
Hintere Reihe v.l.: Moritz Harting, Max Auerbach, Georg Gute, Berthold Speer
Vordere Reihe v.l. Moritz Glätzer, Bela Wollthan, Lukas Jech, Jakob Herberg, Ernst-Albert Speer, Tom Herberg, Jesper Klug plus Torwart Hannes Hagenberger

Die Hoffnung auf einen heißen Tanz war hoch. Am Ende war es doch ein gelungener Heimspieltag unserer Knaben C, auch wenn es zu Anfang nicht sooo gut aussah :-)

Am Ende des Tages beendeten unsere Knaben den Tag mit zwei Siegen, zwei Niederlagen und einem dann doch noch positiven Torverhältnis von 9:7.



Die Ergebnisse:

TSG 78 Heidelberg – HC Heidelberg 1:4


Guten Morgen, ihr Schlafmützen!
Leider haben wir es nicht geschafft bei Anpfiff wach und konzentriert zu sein.
Anfängerfehler und eine überragenden Einzelleistung auf Seiten des HCH brachte uns diese unnötige Niederlage ein.

TSG 78 Heidelberg – TSV Mannheim 1 2:3
Schade, wir lagen schnell 0:2 hinten und dann wurden unsere Jungs langsam wach.
Vielleicht lag es am etwas lauter werdenden Trainer.
Die ersten guten Spielzüge, ein guter Torhüter und schon war das Spiel ausgeglichen.
Wir konnten in der zweiten Hälfte zwei schöne Tore schießen und auf 2:2 ausgleichen.
Leider brachte uns ein doofer Fehler mit dem Schlusspfiff noch ein Penalty ein und das Spiel wurde knapp verloren.

TSG 78 Heidelberg – VfB Stuttgart 1 4:0
Super, jetzt war die Mannschaft auf Betriebstemperatur. Überragend vom Torhüter bis zum Stürmer.
Herausheben kann man hier Bela und Berthold unsere Nachwuchsspieler, die ohne Respekt die Stuttgarter schwindlig spielten.
Gute Leistung, Kompliment an die Mannschaft.

TSG 78 Heidelberg – TSV Mannheim 2 2:0
Solide Leistung in einem spannenden Spiel. Beide Mannschaften auf Augenhöhe und zur Halbzeit 1:0 für uns.
Der gute Gegner hatte einige gefährliche Torchancen die unser Keeper Hannes neutralisierte.
Dann erzielten wir das 2:0 und konnten damit auch etwas Sicherheit in unsere Abwehr bringen.
Verdienter wenn auch schwer erarbeiteter Sieg.

Fazit zum Heimspieltag:
Tolle Organisation der Eltern, leckere Kuchen und super Wetter sorgten für einen sehr schönen Spieltag.
Da das mit heißen Tanz nicht wie erwartet klappte, werden Discobesuche unserer Mannschaft vor dem Spieltag übrigens zukünftig verboten. :-)
Der Trainer wird das überwachen!!! :-)



Danke auch an unsere Turnierleitung Rainer und unseren Schiri Philipp Wossidlo!

Stefan Jech